Gemeinsam Leben

Gemeinsam Lernen

Gemeinsam Arbeiten

Im Kindergarten

Kinder nicht aus ihrem Wohnbereich herausreißen.

In der Schule

Nicht sortiert nach Behinderungsarten

In der Arbeitswelt

Nicht in Sonderwerkstätten arbeiten lassen

Sondern

  • Die bestmögliche spielerische Förderung aller Kinder nach ihren individuellen Möglichkeiten.

  • Lernen durch Nachahmen

  • Die Chance, durch soziales Miteinander der Kinder die Grundlage für ein gemeinsames Leben - auch im Erwachsenenalter - zu schaffen

Sondern

  • Gemeinsamer Unterricht für alle Kinder mit und ohne Behinderungen, unabhängig von Art und Schwere der Behinderung

  • Lernen mit Kopf, Herz und Hand

  • Kleinere Klassen

  • Ständig zwei pädagogische Kräfte für eine verstärkte Binnendifferenzierung

  • Personal und Materialien für behinderungsspezifisch erhöhten Bedarf

Sondern

  • Integrative Berufsvorbereitung für Jugendliche mit und ohne Behinderungen

  • Praktika und Arbeitsplätze in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes zusammen mit nicht behinderten Kolleginnen und Kollegen

  • je nach Bedarf langfristige Begleitung zur Einarbeitung in Praktika und Arbeitsplätze

  • Errichtung von Integrationsbetrieben und -abteilungen nach 132-134 SGB IX

Infos hierzu erteilt gern:

Anke Schrader
05206/ 916 33 88

Infos hierzu erteilt gern:

Grundschule:
Ortrud van Genabith
0521/ 89 54 19p oder 60202 d

Sekundarstufe I / Gesamtschulen:
Thomas Möller
05425/ 955 714

Infos hierzu erteilt gern:

Anne Röder
0521/ 88 76 79 p oder 329 501-16 d